Kinder sind Künstler

6 Kinder ab 8 Jahren. 4 Stunden. 1 fertiger Song!
Songwriting für Kinder und nichts ist vorbereitet. Kein Netz und kein doppelter Boden. Die muss mich selbst jedes Mal überraschen lassen in welche Richtung die kreative Reise der Kinder geht. Ich versuche, wie ein richtiger Produzent, die kleinen Musiker zu leiten, zu motivieren und wild sprudelnde Ideen zu sortieren. Wir entwickeln jeden Song absolut von Null. Ich habe mein Cubase Template und die betriebsbereiten Instrumente Drumcomputer, Synths-Bass und Gitarre und mein Arsenal an Songwriting Tricks… ansonsten habe ich nichts und vor allem keine Ahnung in welche Richtung es gehen wird. Wild? Traurig? Rockig? Gangster-HipHop mit Autotune Effekt auf der Stimme?

Die Kinder sammeln zuerst Ihre Ideen für ein Thema, nachdem wir den jeweiligen Lieblings-Song der Kids gehört und Genre und Instrumentierung herausgefunden haben. Ich mache Harmonievorschläge auf der Gitarre und lenke den Input der Kinder in die richtigen Bahnen. Dabei versuche ich die Ideen in ihrer ursprünglichen Form zu erhalten! Die Kinder legen das Tempo für Ihren Song fest und wir programmieren gemeinsam einen Beat auf dem Drumcomputer. Ich spiele eine Gitarre als Grundlage des Songs ein. Dann entwickeln wir gemeinsam einen Basslauf auf dem Synthesizer. In der zweiten Hälfte des Kurses schreiben wir den Text und die Kinder singen den Song ein. Hierbei ist fast alles erlaubt. Textlich können sich die Kids voll austoben, solange in den Texten keine Gewalt, Hass und Themen wie Sex und Alkohol vorkommen. Da die genannten Bereiche jedes Mal wieder auftauchen, gibt es oft viel zu besprechen, denn ich möchte keine Verbote aussprechen, sondern die Kids zum Nachdenken anregen.

Wenn später alle Gesänge im Kasten sind, wird erstmal mit einer Limo angestoßen und der erste Rough-Mix aufmerksam gehört. Oft bringen die Kinder an dieser Stelle erstaunliches Gefühl für Arrangement und Feeling des Songs ein. Anschliessend bearbeiten und mixen wir den Song gemeinsam.

Für mich bedeutet der Kurs vor allem Nonstop-Multitasking sowie Musikproduktion und Mixing in Lichtgeschwindigkeit. Die Konzentration der Kinder ist schnell am Ende, daher müssen alle Arbeitsschritte schnell gehen. Während ich mixe, schlichte ich Streitereien, hören mir Geschichten und Probleme aus der Schule an und motiviere diejenigen, die gedanklich abschweifen. Dieses blitzschnelle Komponieren, Aufnehmen und Mixen lebt von Spontanität und dem Mut, den Moment einzufangen und damit zufrieden zu sein. Sound-Entscheidungen sind immer endgültig und auch fast jedes Element der Aufnahme wird im ersten oder zweiten Versuch aufgenommen. Auch die extrem unterschiedlichen Vorkenntnisse und Fähigkeiten der Kinder sind jedesmal eine Herausforderung. Doch bis auf ganz wenige Ausnahmen sitze ich am Ende neben strahlenden kleinen Komponisten, die oft von der eigenen Kreativität überrascht sind.

Am Ende des Kurse kann jedes Kind die erste eigene Komposition stolz und glücklich (und meistens völlig platt von der ungewohnten Konzentrationsleistung) auf CD oder USB-Stick mit nach Haus nehmen!